facebook gedreht

jl ffm 2017 

Frankfurt ist der jährliche Austragungsort der Mainova IRONMAN European Championship.

Das Rennen startete pünktlich in den frühen Morgenstunden mit perfekten Wetterbedienungen mit einem 3,8km langen Schwimmkurs im Langener Waldsees, den ich nach 1:11 Stunden verlassen konnte. Nach dem Schwimmen ging es sofort auf 180km lange Radstrecke, wo zwei hügelige und anspruchsvolle Runden mitten durch Frankfurt auf mich gewartet haben. Angefeuert von tausenden Zuschauern konnte ich die zweite Disziplin nach 5:05 Stunden beenden, um auf die Laufstrecke zu wechseln. Bis zu diesem Zeitpunkt lag ich noch in guter Verfassung und hoch motiviert auf Bestzeit!

Ich stieg also vom Rad und rannte unter tosendem Applaus der Zuschauer in die Wechselzone, um den abschließenden Marathon 42,2km „die ungeliebte Disziplin“ hinter mich zu bringen. Als ich meinen Laufbeutel schnappen wollte, stellte ich fest, der ist nicht dort wo er sein soll!!! Völlig erschrocken und verzweifelt rannte ich umher, um den Beutel mit den Laufsachen (Schuhe, Kappe, Laufshirt und Verpflegung) zu suchen. Auf mein verzweifeltes Verhalten hin, wurden nun sämtliche Helfer und Funktionäre aufmerksam und so kam immer noch mehr Panik auf. Es vergingen wertvolle Minuten und ich musste zusehen wie immer mehr Athleten an mir vorbeirannten. In diesem Moment erlebten meine Gefühle und Emotionen eine Achterbahnfahrt der besonderen Art. Eine Helferin wollte mir schon Ihre Schuhe in gr. 41 geben…! Ich versuchte ruhig und besonnen zu bleiben und so hatte ich eine Eingebung, wie ich das Ding noch irgendwie ins Ziel zu retten könnte. Ich sprach nochmal einen Helfer an und sagte, bring mir meinen „After Race Beutel“ dort habe ich Schuhe drin! Es wurden sofort hektische Telefonate geführt, denn der After Race Beutel lagert im Zielbereich für danach. Plötzlich warf eine freundliche Helferin den After Race Beutel über die Absperrung in den Wechselbereich!

Das ganze Drama dauerte bereits schon 24 Minuten – wohl der längste Wechsel aller Zeiten.

Aber da war ja noch ein Problem – der Marathon! Die 42,2km lange Laufstrecke besteht aus vier Runden, entlang der Uferpromenade des Mains.

Ich zog also meine alten ausgelatschten und zum Laufen zu kleine und weniger geeigneten Schuhe an, schnappte mir noch ein Kappe vom Helfer und ab ging es auf die 42,2km lange Laufstrecke. Mit Wut und Verzweiflung ging ich die erste Runde der Strecke an und versuchte mich nach der langen Wechselzeit muskulär wieder auf Betriebstemperatur zu bringen. Allerdings machten sich sehr bald die Folgen der falschen Schuhe in Form von immer stärker werdenden Schmerzen in den Füßen bemerkbar. Da wusste ich, jetzt beginnt das Leiden und es wird heute sehr schwer werden. Nach der zweiten Runde musste ich die Schuhe ausziehen um meinen Füßen kurze Entspannung und Kühlung zu geben. Ich dachte mir nur, jetzt bin ich soweit gekommen, jetzt bringe ich das Ding auch nach Hause. Unter Quälenden Schmerzen und gleichzeitig aufmunternden Worten meiner Familie, die mich an der Laufstrecke angefeuert haben, konnte ich nach 4:20 Stunden den Marathon hinter mich bringen und überglücklich am Römerberg in Frankfurt den Zieleinlauf genießen.

Dort wurde ich mit dem berühmten Satz vom Renndirektor, „you are an Ironman“ Empfangen!!!

Die Zeiten

Swim 3,86km - 1:11 Stunden

Wechsel 1 – 4 min

Bike 180km – 5:05 Stunden

Wechsel 2 - (der längste Wechsel aller Zeiten) 24 min

Run 42,2km – 4:20 Stunden

Gesamtzeit aller Wechsel 11:08 Stunden.

Login

Wer ist online

Aktuell sind 25 Gäste und keine Mitglieder online

Nächster Termin:

Sommerfest

26.08.2017 - 17:00 Uhr

Noch

Radsport ist Leidenschaft - radsportkompakt.de ist Radsport
Joomla templates by Joomlashine